Willkommen! добро пожаловать!

Rotary Club

Moskau Метрополь

Ein Brückenclub zwischen Russland und den deutschsprachigen Ländern

Dieser Gedanke der Völkerverständigung findet sich auch in der Struktur unserer Mitglieder wieder. Engagierte Menschen aus Russland und dem deutschsprachigen Raum fühlen sich gemeinsam zu sozialem Engagement für Benachteiligte verpflichtet. In der Heimatstadt unseres Clubs, Moskau.

Unser Handeln basiert auf den Vier Fragen von Rotary weltweit:
1. Ist es wahr?
2. Ist es fair für alle Beteiligten?
3. Wird es Freundschaft und guten Willen fördern?
4. Wird es dem Wohl aller Beteiligten dienen?

Mehr Infos zu Rotary gibt es hier.
Vertrauensvolles und engagiertes Miteinander

Unser Club lebt von den Initiativen der Mitglieder.

Ob Austausch über kulturelle Themen, Megatrends oder die Förderung von beruflichen Perspektiven von benachteiligten Menschen - all das erfordert Engagement und ein vertrauensvolles Miteinander. So treffen wir uns jeden Dienstag zum Frühstück und einmal im Monat zu einem besonderen abendlichen Event.

Was uns bewegt und was wir bewegen, haben wir in der Rubrik Themen weiter unten zusammengefasst. Aktuelle Dinge unseres Clubs und unserer MItglieder posten wir regelmäßig unregelmäßig auf facebook.
Über uns und wie man uns erreichen kann

Engagierte Menschen haben imJahr 2011 den Rotary Club Moskau Метрополь gegründet. Damals noch mit der Bezirks-Nr. 2220, firmiert er nach einer Umstrukturierung der Bezirke nun als Bezirk 2223. Der Club unterhält freundschaftliche Beziehungen zu zahlreichen Rotary Clubs in Deutschland und Russland. Hier insbesondere zum Rotary Club Moskau Humboldt und zum Rotary Club Moscow International.
Unser aktueller Präsident Jörg Dörler, im Bild links, hat den Staffelstab von Thomas Stenzel, oben rechts, im Sommer 2020 übernommen. Er ist ebenso wie Alexander Wagner, unten rechts, Ansprechpartner für alles rund um und im Club. Kontakt:
rcmoskau.metropol (at) gmail.com

Unsere Projekte

Dzhennet
Projekt
Eines unserer Projekte verdeutlicht besonders anschaulich, warum sich Engagement lohnt: Stellen Sie sich vor, Sie sind 17 Jahre alt, vielseitig begabt und leben mit der seltenen Glasknochenkrankheit. Ihre Bewegungsfreiheit ist extrem eingeschränkt, jeder Ortswechsel will gut überlegt sein und ist nur an barrierefreien Orten möglich. Das, was für Jugendliche normal ist, nämlich andere Länder und neue Perspektiven kennenzulernen, schien für Dzhennet aus Moskau in weiter Ferne. Dzhennet ist eine beeindruckende junge Frau, die als "Anwältin" für Inklusion eintritt. Wir freuen uns, dass der Club und eine Vielzahl engagierter Mitglieder persönlich ihr etwas helfen konnten, ihre Träume wahr werden zu lassen. So konnte sie mehrere Monate an einer Schule in Rostock verbringen. Jetzt ist ihr Ziel ein Studium in Deutschland.
Speransky Fonds
Projekt
Die Unterstützung des Speransky Hospital Fonds an der Speransky Kinderklinik Nr. 9 ist eine weitere Herzensangelegenheit der Mitglieder von Rotary Moskau Metropol. Kindern mit zum Teil schwersten Verbrennungen die bestmögliche Hilfe zukommen zu lassen, ist Ziel des Fonds. Die Unterstützung der Klinik mit moderner Technik und Material ist dabei eine wichtige Säule. Mindestens genau so wichtig ist die psycho-soziale Unterstützung der Kinder und ihrer Familien. Der Fonds hat dafür ein Programm aufgesetzt und erfolgreich verstetigt, um auch im Jahr nach der Verletzung Hilfe zu bieten - in Russland wohl einmalig in diesem Bereich. Unser Club und viele unserer Mitglieder persönlich engagieren sich, um den Speransky Hospital Fonds zu unterstützen. Weitere Infos und Möglichkeiten für Spenden bietet die russisch/englische Website des Fonds.
Unsere Themen

Die Zahl der Themen in den letzten Jahren ist so groß, dass wir Ihnen hier nur einen kleinen Ausschnitt bieten können. Die Übersicht mag aber einen guten Eindruck über die Vielfalt vermitteln.

Aktuelles
  • Austausch mit Rotary-Clubs weltweit zu aktuellen Projekten und der COVID-Situation
  • Digitale Cluborganisation in Zeiten von COVID
  • Gespräche mit den deutschen Botschaftern Rüdiger Freiherr von Fritsch und Andreas Geza von Geyr über die deutsch-russischen Beziehungen
Soziales und Gesundheit
  • Christian Tiffert über sein Projekt "Find your road" Im Rollstuhl durch Russland
  • Janina Urussowa und Christian Tiffert über ihr Projekt "Ein Tag in deinen Mokassins"
  • Über gesunde Lebensweise und Vorbeugung von Herzerkrankungen
  • Perspektiven der Tele- und Präzisionsmedizin
Wirtschaft und Unternehmen
  • Über die Stimmung in deutschen Unternehmen in der aktuellen Lage
  • Neugier- und Innovationsforschung in Unternehmen
  • Unternehmensvorstellungen, u.a. Beiersdorf Russland
  • Über die Innovationsaktivitäten deutscher Unternehmen in Russland
Zukunftsthemen
  • Prozessautomatisierung im Kontext neurolinguistischer Programmierung
  • Über Kryptowährungen
  • Future Foresight - die Kunst der Vorausschau und Identifikation von Signalen für künftige Veränderungen
  • Künstliche vs Natürliche Intelligenz
Kultur und Natur
  • Über zeitgenössische russische Performance-Kunst
  • Naturbeobachtungen von Walen und Bären auf Kamtschatka
  • Reisebericht von Mallorca und Sardinien
  • Ski- und Bergwandern in den Schweizer Alpen
  • Rotarischer Angelausflug auf die Kurillen
Exkursionen
  • Exkursion mit Testfahrt im Moskauer Oldtimer-Museum
  • Besuch des Jüdischen Museums Moskau
  • Abendspaziergang über die Dächer des Roten Oktobers
  • Exkursion in den Bunker 703
  • Auf den Spuren der Moskauer Kaufleute im Rayon Samoskvareche
Kontakt:
rcmoskau.metropol (at) gmail.com

Ihnen gefallen unsere Fotos? Das freut uns.

Die Fotos sind alle urherberrechtlich geschützt. Eine Verfielfältigung ist nur nach vorheriger Zustimmung möglich. Bei Interesse melden SIe sich gern per Email an rcmoskau.metropol (at) gmail.com

Made on
Tilda